Logo

Network Marketing Profitipps So baust du eine wachsende Downline auf

In diesem Podcast erfährst du, wie es jeder Anfänger im Network Marketing zum Profi schafft. Du bekommst konkrete Tipps und Tricks zum Aufbau einer wachsenden Downline und verstehst, weshalb deine bisherigen Methoden und Strategien nicht so erfolgreich waren wie du es dir gewünscht hast. Alle beschriebenen Techniken sind in der Praxis erfolgreich erprobt und hatten und haben nur ein einziges Ziel: Eine Downline aufzubauen, die von alleine wächst.

08.03.18, 11:02:54

Folge 22: Kaltakquise, die etwas bringt


Download (9,5 MB)

Logo

Heute geht es um die sechste der insgesamt zwölf Disziplinen für erfolgreiches Networking, also die Fertigkeiten, die du als Profi beherrschen musst, um im Network Marketing und übrigens in jedem anderen Unternehmen auch eine erfolgreiche Laufbahn zu bestreiten. Das ist die Kaltakquise. Kaltakquise ist eine Möglichkeit, um fremde Menschen anzusprechen, z.B. auf der Straße, am Telefon oder mit einem Brief. Du kontaktierst also Menschen, die dir bis dato vollkommen unbekannt sind. Aus diesem Grund gilt die Kaltakquise schon ein bisschen als die schwierigste, anspruchsvollste und emotionalste Maßnahme im Network Marketing überhaupt. Viele Menschen haben Angst vor Kaltakquise, weil sie Angst vor Zurückweisung haben, aber es gibt Strategien, mit denen man Menschen ansprechen kann, ohne dass negative Erfahrungen gemacht werden.

Ein Beispiel: Stell dir vor, dass du im Supermarkt bist und anschließend auf den Parkplatz kommst. Dort siehst du jemanden, der in ein schickes Auto einsteigt. Nun könntest du zu dieser Person hingehen und sagen: "Entschuldigen Sie, dass ich Sie hier so sich einfach anspreche, aber ich möchten mich einmal erkundigen, ob Sie mit diesem Auto zufrieden sind. Ich fahre im Moment einen alten Golf und überlege mir, dass mein nächstes Auto auch eine solche Marke, ein solches Modell wird wie das, das Sie gerade fahren.
Deswegen frage ich einfach mal kurz, wie zufrieden Sie damit sind."

Dann wird derjenige dir erzählen, wie er mit diesem Fahrzeug, das er da besitzt, zufrieden ist, und dann kannst du noch die Frage stellen, ob der Wagen über die Firma oder privat finanziert wurde und schon lenkst du das Gespräch in Richtung Beruf. Dann sagst du, dass du die Finanzierung über die Firma laufen lassen möchtest und schon spricht man über deinen Job und tauscht Visitenkarten aus. Damit ist derjenige noch kein Teampartner bei dir, aber du hast eine Person kennengelernt und ihr habt über dieses Gespräch herausgefunden, was diese Person arbeitet und ob diese Person möglicherweise Menschen kennt, die für dein Geschäft interessant sind. Auch muss es nicht unbedingt immer diese Personen sein, die du dir direkt ansprichst. Ich habe auch meine Frau nicht unbedingt direkt angesprochen und gleich gesagt: "Hey, ich finde dich sympathisch möchtest du mich heiraten?" Manchmal spricht man erst mal die Freundin an und lässt sich dann eben entsprechend die Zukünftige vorstellen.

Am Telefon könntest du beispielsweise ein Skript verwenden, das ich regelmäßig nutze, wenn ich meine Sprachtrainings promote. Ich rufe bei den Leuten an und sage: "Hallo, hier ist Sven Frank, ich sollte doch Bescheid sagen, wenn ich das nächste Mal wieder einen Vortrag halte zum Thema Fremdsprachen lernen mit Hypnose."

Die Leute reagieren dann völlig irritiert und sagen, dass sie nicht wissen, wovon ich rede. Ich antworte dann, dass Charly mir gesagt habe, ich solle diese Person anrufen, wenn ich das nächste Mal in ihrer Stadt bin und sie zu dem Vortrag einladen. Dann hat er mir diese Nummer gegeben. Kommt als nächste Frage wer dieser Charly sei, dann antworte ich einfach: "Ich weiß nicht wie Charly mit bürgerlichem Namen heißt, wir nennen ihn bei uns in der Clique einfach alle nur Charlie. Heißt das, Sie interessieren sich gar nicht für Fremdsprachen und Sie möchten gar keine Sprache lernen?" Dann komme ich mit Leuten ins Gespräch und von 25 Leuten die ich auf diese Art und Weise anrufe finde ich mindestens ein bis zwei die Interesse haben und weitere Informationen wollen. Alle anderen sind am Ende positiv gestimmt und ich verabschiede mich mit einem guten Gefühl.

Als drittes Beispiel: Ein Brief, der an eure Zielgruppe gerichtet ist und wie man einen Brief vernünftig formuliert das könnt ihr einmal im Austausch bei unserem Unternehmer Club kennenlernen, aber auch wenn ihr Schlagzeilen der Bild-Zeitung oder anderer Annoncen in Zeitungen seht, die euch persönlich auffallen. Blättere also mal eine Zeitung durch und achtet darauf welche Schlagzeilen du dir merken konntet. Es ist immer wichtig, dass die Schlagzeile zu einem Bild im Kopf führt und Emotionen verursacht und damit dein Brief überhaupt geöffnet wird und ist wichtig, etwas in den Briefumschlag hinein zu packen, vielleicht eine kleine Probe von deinem Produkt oder Müsliriegel, Tee etc. als Verstärker. Dasweckt die Neugier. Du kennst das, wenn du ein Kugelschreiber Muster zugeschickt bekommst. Dieser Brief wird geöffnet, obwohl es sich offensichtlich um Werbung handelt. Dieser Brief wird gelesen und wenn er dann gut formuliert ist, dann kommt auch eine Reaktion.

Der Network Marketing Trainingstipp Nummer 22: Greife zum Telefonbuch und rufe willkürlich 25 Leute an und sage ihnen "Hallo ich sollte mich doch bei dir melden wenn wir das nächste Mal eine Informationsveranstaltung zu unserer Firma haben oder zu unserem Produkt haben" und gehe dann das Gespräch derart durch, dass du diese Telefonnummer von Charly bekommen hast und Charly gesagt hat, dass wenn du das nächste Mal in der Stadt bist, du diese Person zu einem Vortrag einladen sollst.

svenfrank
Kommentare (0)



28.02.18, 09:49:05

Folge 21: Wie du deine finanzielle Freiheit erreichst


Download (7,6 MB)

Logo

Die fünfte Disziplin

Heute geht es um die fünfte Disziplin der insgesamt zwölf Disziplinen um ein erfolgreiche Networker, bzw.ein Profi im Network Marketing zu werden und das ist die finanzielle Intelligenz. Hier hakt es bei allem Respekt hakt es bei ungefähr 99 % aller Networker.

Wenn man sich überlegt, dass Menschen zum Teil ein Vermögen verdienen im Network Marketing und kaum ist die Firma aus irgendwelchen Gründen ins Schwanken gekommen und mal einen oder zwei Monate nicht in der Lage die provisionszahlungen zu leisten, weil sie für ihre Produkte eine einstweilige Verfügung am Hals haben, schon bekommen die Leute Panik, weil sie ihre kompletten Ausgaben nicht mehr decken können.

Da ist definitiv etwas schief gelaufen, d.h. wenn Ihr Geld im Network Marketing verdient, dann müsst Ihr finanziell damit umgehen können. Allerdings beginnt die finanzielle Intelligenz schon vorher, denn bevor Ihr im Network Marketing wirklich startet, müsst Ihr Euch überlegen, wie Ihr diese Selbstständigkeit vernünftig aufbaut und dazu möchte ich Euch ein konkretes Beispiel geben:

Wenn Ihr selbstständig seid und 2500 € im Monat als privates Gehalt verdienen wollt, dann müsst Ihr 10.000 € im Monat umsetzen!

Warum ist das so?

Von diesen 10.000 € die Ihr erwirtschaftet nehmt Ihr 30 % erst einmal für die Steuerzahlungen. Das entspricht in unserem Beispiel 3000 €. Als nächstes gehen 1000 € weg, also weitere 10 %, als finanzieller Schutz, quasi als Rücklage, die Ihr nicht anrührt sowie weitere 10 % zum Vermögensaufbau. Damit investiert Ihr in vermögensbildende Maßnahmen, somit bleiben also noch 50 % übrig. Die eine Hälfte davon ist Euer Budget für das Business zum Abdecken der laufenden Kosten wie Produktbestellungen, Telefon- und Internetkosten, Fahrt- und Reisekosten, Kfz-Kosten, Steuerberatungsgebühren, Fachliteratur, Fortbildungen, Bewirtungskosten etc.

Die andere Hälfte, also der Rest, das ist Euer Gehalt. Das bedeutet also, wenn ihr 2500 € cash in der Tasche haben wollt, mit denen Ihr machen könnt was Ihr wollt, dann müsst Ihr 10.000 € umsetzen.

Es gibt viele Leute, die ich in der Vergangenheit kennengelernt habe, die genau dieses Prinzip nicht kannten oder nicht verstanden haben, und die alles, was sie an Einnahmen hatten, gleich irgendwie als ihr privates Einkommen gesehen haben. Das kann Euch das Genick brechen, spätestens wenn das Finanzamt einmal zuschlägt.

Also nochmal die Kalkulation:

Von egal welchem Einkommen das Ihr erwirtschaftet legt Ihr als aller erstes 10 % weg als finanziellen Schutz, dann 10 % weg zum Vermögensaufbau, 30 % zahlt Ihr an das Finanzamt und von den restlichen 50 % ist die eine Hälfte Euer Gehalt und die andere Hälfte das was Ihr nutzen könnt, um Eure geschäftlichen Ausgaben zu tätigen
Informiert Euch auch darüber, wie Ihr Euer Geld sinnvoll investieren könnt. Fragt Menschen, die nachweislich Geld vermehren können, also ich meine damit jetzt nicht irgendwelche kleinen Fritzchen, die schlecht rasiert und falsch gekämmt mit abgelaufenen Schuhen und durchgwetzter Hose bei Facebook für irgendwelche Kryptowährungen Werbung machen und versprechen, dass man da zum Millionär wird, sondern Menschen, die wirklich zeigen, dass sie wissen wie man in Aktien, in Immobilien, in Edelmetalle, auch in Kryptowährungen und was es ebenso für Investmentmöglichkeiten gibt, erfolgreich investieren, und die euch da auch Tipps geben können.

Network Marketing Trainingstipp Nummer 21:

Nimm von jeder Einnahme, die du hast, egal ob sie vom Network, von Deinem Hauptjob oder von einer anderen Einnahmequelle, auf die du zugreifen kannst, stammt 10 % und lege sie jeden Monat auf die Seite, bis Du mindestens sechs Monate davon leben könntest. Weitere 10 % nimmst Du jeden Monat und investierst sie in Dinge, die Dein Vermögen vermehren.

svenfrank
Kommentare (0)



02.02.18, 11:06:47

Folge 20: Warum eine gute Allgemeinbildung im MLM wichtig ist


Download (12,3 MB)

Logo

In dieser Folge erfährst du, weshalb eine gute allgemeine Bildung wichtig ist, um im Network Marketing erfolgreich zu sein. Außerdem gibt es Tipps, wie du dir in relativ kurzer Zeit ein großes Allgemeinwissen aneignen kannst.

svenfrank
Kommentare (0)



22.01.18, 13:04:51

Folge 19: Warum körperliche Fitness im MLM eine wichtige Rolle spielt


Download (10,3 MB)

Logo

In der heutigen Folge erkläre ich dir, warum Du unbedingt dafür sorgen solltest, dass Du körperlich absolut fit bist.

svenfrank
Kommentare (0)



03.12.17, 16:53:35

Folge 18 - So entwickelst du mehr Selbstvertrauen im Network Marketing


Download (7,8 MB)

Logo

Da war er wieder - der Kaltkontakt. Egal ob am Telefon oder im richtigen Leben, viele Networker bekommen weiche Knie und einen trockenen Mund, sobald es darum geht, Menschen anzusprechen und das Produkt oder die Firma zu präsentieren.

In dieser Folge erfährst du, wie du dein Selbstvertrauen steigern kannst, um zukünftig noch professioneller auf andere Menschen zu wirken.

Komm zusätzlich zum Network Marketing Unternehmerclub: http://www.network-marketing-unternehmerclub.de

svenfrank
Kommentare (0)